C.O.P.s (Clean Operative Products)

Diese beiden waren ein unschlagbares Team. Kaum einer konnte so gut Spuren verfolgen wie sie. Und niemand so gut beseitigen. Donald Miller alias "Der Glasreiniger" und Pepe Papeleta waren in der Unterwelt der Wolly-Burton-Street gefuerchtet. Selbst der unbedeutendste Fleck zitterte an allen Raendern, wenn auch nur der Verdacht aufkam, die beiden waeren wieder im Einsatz. Ja, selbst die groessten Drecksloecher waren machtlos gegen sie. Jeder Revierboss hatte schon auf die ein oder andere Art versucht, die beiden Ordnungshueter endlich aus dem Weg zu raeumen. Vic Vogelschiss von der Windows-Gang versuchte es mit Bestechung, Filmore Fussel von den Downtown Carpets mit einer toedlichen Falle und der Pate der Tavola-Familie, Toni Tinte, mit politischen Machenschaften. Nichts funktionierte. Die beiden C.O.P.s (Clean Operative Products) waren einfach nicht zu stoppen.

Ein grausamer Anblick

Spruehflasche www.dieblen.de Ihr neuester Fall beanspruchte allerdings all ihr Koennen. El Papel hatte von einem Spitzel einen heissen Tipp bekommen: Auf einer Tischplatte, in der hintersten und schmutzigsten Ecke der WBS, wuerde eine entstellte Leiche liegen. Ein huebsches, junges Taschentuch. Jemand, der hier eigentlich nichts zu suchen hatte. Dort, zwischen Fenster und Heizung trieben sich eigentlich nur die uebelsten Staubflocken und Wollmaeuse herum.
Als Donald und Pepe am Fundort eintrafen, erwartete sie ein grausamer Anblick. Das Taschentuch, scheinbar ein Maedchen aus guter Familie, lag zerknuellt, beschmutzt, zerrissen und durchloechert in ihren eigenen Fasern. So etwas hatte keiner von beiden jemals gesehen. Der Besen von der Spurensicherung war laengst vor Ort. "Hallo Jungs. Das Opfer ist weiblich, weiss, circa 20 auf 20 cm," erklaerte er. "Ihr Name ist Tempo Kokett. Sie liegt seit etwa einer Stunde hier. Kein schoener Anblick, ich weiss. Aber wenn ihr erst den Tatort findet, wird es vielleicht noch schlimmer."
"Der Glasreiniger" fuehlte sich wie ausgelaufen. Tempo? Erst gestern noch hatte er sie noch gesehen. Drueben in der ersten Reihe. Er wollte sie fragen, ob sie vielleicht Lust haette, mit ihm um die Haeuser zu ziehen. Mann, die haette er gerne mal ein bisschen befeuchtet. Aber jetzt war Tempo tot. Ihr Moerder hatte sie zuerst aufs Uebelste benutzt und dann einfach weggeschmissen. Dieses Schwein. Aber er wuerde ihn finden.